Mittwoch, 21. Februar 2018

Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse



Elena Witmann und Elsaid Mousa. Das IQ-Projekt gratuliert.

Als anerkannte Pflegefachkräfte in Brandenburg arbeiten dürfen seit Anfang 2018 Elena Witmann, und Elsaid Mousa. Begleitet vom IQ-Projekt für Anpassungsqualifizierungen in den Gesundheitsfachberufen haben sie einen Anpassungslehrgang am Europäischen Bildungswerk für Beruf und Gesellschaft (EBG) absolviert und konnten ihre Eignung für den Beruf als Krankenschwester und Pfleger nachweisen. Nach einer Ausbildung im Ausland darf in Deutschland in den Gesundheitsfachberufen nur arbeiten, wer auch die hier geforderten Kenntnisse nachweisen kann. Während des elf Monate dauernden Lehrgangs am EBG haben sich die In Russland und Ägypten ausgebildeten Pflegekräfte mit den beruflichen Anforderungen der Gesundheits- und Krankenpflege in Deutschland vertraut gemacht, sich auf die Kommunikation im Krankenhausalltag vorbereitet und Praktika auf verschiedenen medizinischen Stationen geleistet.
Ihre Zeugnisse des Landesgesundheitsamtes erlauben nun die Berufsbezeichnungen Gesundheits- und Krankenpfleger und Gesundheits- und Krankenpflegerin zu führen und in diesem Beruf zu arbeiten.
Das Projekt "Anpassungsqualifizierungen in den sozialenAusbildungsberufen und den Gesundheitsfachberufen" im Förderprogramm Integration durch Qualifizierung (IQ) berät und begleitet Menschen mit ausländischen Berufsabschlüssen etwa in der Physiotherapie, Gesundheits- und Krankenpflege und anderen reglementierten Gesundheitsfachberufen sowie Erzieherinnen und Erzieher. Träger des Projekts ist der Verein KONTAKT Eberswalde. Das Projekt wird gefördert durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) und den Europäischen Sozialfonds (ESF).

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen